Hintergrund

Als Französin, die seit bald 30 Jahren in Deutschland lebt und seit Ende der 80-er Jahre im Rahmen der Jugendhilfe mit Kindern, Jugendlichen, Familien und multiprofessionellen Teams arbeitet, als Mutter von vier inzwischen fast erwachsenen Kindern habe ich sowohl im professionellen als auch im privaten Bereich gelernt:

  • Denk- und Lernprozesse gezielt zu fördern
  • Burn-Out - Zuständen vorzubeugen
  • Das was ist, zu akzeptieren, aber: Übersehene Möglichkeiten zu entdecken oder wieder zu entdecken
  • Gemeinsam mit Menschen von jung bis alt tragfähige Lösungen für die unterschiedlichsten  Probleme  im Dialog zu entwickeln.

Die theoretische Grundlage lieferte das Studium der Psychologie in Paris, auf das ich aufbauen konnte, -mit Hilfe der vielen Trainer und Therapeuten, die ich im Rahmen von zahlreichen Ausbildungen, Fortbildungen, Tagungen oder Seminaren kennengelernt habe und mit der Unterstützung meiner Familie.

Speziell im Bezug auf das Lernen verdanke ich vieles meinem Vater, der Erfindungen in den unterschiedlichsten Bereichen tätigte, aber auch mit 65 Jahren noch seinen Führerschein für Ultraleichtflieger machte. Sein Motto: Arbeit muss Spaß machen und in irgendeiner Weise herausfordern.
Auch meinem Bruder Christian Godefroy, einem bekannter Trainer im französischsprachigen Raum, verdanke ich vieles. So entdeckte ich als Jugendliche Biofeedback, Hypnose, Selbsthypnose, verschiedene Verfahren, um das Lernen zu vereinfachen, wie Superlearning, Suggestopedie, Entspannungstechniken ... Ihm verdanke ich auch meine Liebe für die Sprache, für Geschichten und nicht zuletzt den Spaß am Schreiben.

Meine vier Kinder haben meinen Humor, meine Geduld, meine Organisationsfähigkeit, meinen Erfindungsgeist und meine Flexibilität geschult. Zwangsläufig haben sie die gleichen Fähigkeiten im Umgang mit ihrer Mutter entwickeln müssen! Sie gaben mir die Möglichkeit, immer wieder aufs Neue die Theorie in der Praxis zu überprüfen. Ich hoffe, sie hatten (meistens) dabei genau soviel Spaß wie ich.

Mein Ziel bei der Lerntherapie: So lange Hilfestellungen gewährleisten wie nötig, mich aber so schnell wie möglich entbehrlich machen.